human resources science
Reverse logo Mobile menu

Datenschutz für Kunden und Lieferanten

Datenschutzerklärung für Kunden und Lieferanten
(„Datenschutzerklärung“)
Version 00, Juli 2020

Verantwortlicher, gemeinsam Verantwortliche und betroffene Personen

Reverse S.p.A. und ihre deutsche Tochtergesellschaft Reverse Deutschland GmbH („Unternehmen“), deren Daten auf der Unternehmenswebsite unter den folgenden URLs https://reverse.hr/, https://www.Reverse.de/ und https://reallyzation.com/ („Website(s)“) zu finden sind, verpflichten sich gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG („DSGVO“) sowie den jeweiligen nationalen Datenschutzgesetzen („Nationale Datenschutzgesetze“), die personenbezogenen Daten („Daten“) von Kunden oder potenziellen Kunden („Kunden“) , die die Unternehmen, auch über die Websites, nutzen, um die von den Unternehmen erbrachte Dienstleistung der Personalsuche und -auswahl („Dienstleistung“) in Anspruch zu nehmen, sowie die Daten von Lieferanten (natürliche Personen) und von Ansprechpartnern der von den Unternehmen eingesetzten Dienstleister (juristische Personen) („Lieferanten“) zu schützen. Es wird darauf hingewiesen, dass zwischen den Unternehmen aufgrund einer spezifischen Vereinbarung eine gemeinsame Verantwortlichkeit besteht, auch aufgrund der Datenverarbeitung, die von der Tochtergesellschaft über die IT-Infrastrukturplattform für die Personalsuche und -auswahl erfolgt, die von der Muttergesellschaft Reverse S.p.A. zur Verfügung gestellt wird.

Verweis auf den vertraglichen Rahmen

Zum Zweck der Erbringung der Dienstleistung gehen die Unternehmen Rechtsbeziehungen verschiedener Art mit verschiedenen Personen ein (Bewerber, Kunden und Lieferanten). Bezüglich der vertraglichen Aspekte der Dienstleistung verweisen wir daher auf die entsprechenden auf der Website veröffentlichten oder dem Auftragnehmer anderweitig bekannt gegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Autorisierte Datenverarbeiter

Kunden- und Lieferantendaten werden von autorisierten und entsprechend geschulten Personen verarbeitet, die an den entsprechenden Verarbeitungsaktivitäten beteiligt sind. 

Auftragsverarbeiter/unabhängige Verantwortliche und gemeinsam Verantwortliche – Empfänger

Die Daten können je nach den Umständen (i) für interne Verwaltungsanforderungen und/oder die Optimierung der Tätigkeit zum Zwecke der Erbringung der Dienstleistung an Unternehmen weitergegeben werden, die gemeinsame Verarbeiter sind, an Muttergesellschaften, Tochtergesellschaften/Beteiligungsgesellschaften, die zum Konzern gehören, insbesondere unter Berücksichtigung des Ortes, an dem die Arbeit ausgeführt wird (z. B. durch Übermittlung der Bewerberdaten an die deutsche Tochtergesellschaft, wenn die Stelle in Deutschland angetreten werden soll, oder andernfalls an die italienische Muttergesellschaft, wenn die Stelle in Italien angetreten werden soll), im berechtigten Interesse der Unternehmen oder Dritter (Bewerber); sowie (ii) im Auftrag der Unternehmen (und vorbehaltlich einer spezifischen Vereinbarung) an Berater, Einrichtungen, Körperschaften und Unternehmen weitergegeben werden, die Dienstleistungen erbringen, deren Leistung die Verarbeitung von Daten beinhaltet. Insbesondere handelt es sich dabei um

(a) Anbieter von Software, Anwendungen (einschließlich CRM), Hardware und damit zusammenhängender Verwaltung, Support/Wartung;

(b) Dienstanbieter für Konnektivität, E-Mail und damit verbundene Verwaltung, Support/Wartung;

(c) Anbieter externer Speichersysteme auch über die Cloud;

(d) Rechtsberater, Arbeitsberater, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

Je nach den Umständen und den durchgeführten Tätigkeiten können bestimmte Personen als unabhängige Datenverantwortliche oder aufgrund der gemeinsamen Verantwortlichkeit tätig werden, wenn die Zwecke und Mittel der Verarbeitung gemeinsam festgelegt werden.
Die Unternehmen stellen auf Anfrage der betroffenen Person spezifische Informationen über die Empfänger zur Verfügung.

Verarbeitete personenbezogene Daten

Bei den verarbeiteten Daten handelt es sich um allgemeine Daten, wie zum Beispiel Vor- und Nachname des gesetzlichen Vertreters oder Inhabers des Kunden oder des Lieferanten, Name oder Gesellschaftsform oder Firmenname, Steuernummer, USt-IdNr., Rechts- und Steuerdomizil, vollständige, Anschrift oder Telefonnummer (auch Mobiltelefon), Telefax, zertifizierte E-Mail (sofern vorhanden) und E-Mail, Postleitzahl und allgemein für die Vertragsabwicklung notwendige Informationen, wie z.B. die E-Mail-Adressen der Kontakt des Kunden im Personalauswahlbüro oder des Ansprechpartners des Anbieters, die Bankverbindung und/oder Daten zum Lastschriftverfahren.
Da sich die DSGVO und die nationalen Datenschutzgesetze nur auf die Daten natürlicher Personen beziehen, sind die betroffenen Personen für die Zwecke dieser Datenschutzerklärung in jedem Fall ausschließlich natürliche Personen, die in irgendeiner Eigenschaft Tätigkeiten für Kunden oder Lieferanten ausführen.

Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Die Unternehmen verarbeiten die Daten für die unten angegebenen Zwecke und auf der entsprechenden Rechtsgrundlage:

(a) zur Begründung und Erfüllung von Vertragsverhältnissen mit Kunden und Lieferanten: die Verarbeitung ist zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und zur Erfüllung vertraglicher Pflichten sowie zur Einhaltung rechtlicher Pflichten erforderlich;

(b) zur Bearbeitung der Anfragen von Bewerbern, die ihren Lebenslauf auf den Websites hochladen, unter Verwendung der Kontaktdaten der Kunden (insbesondere der E-Mail-Adressen der Kunden und / oder der Ansprechpartner der Kunden): Die Verarbeitung – die sich nur auf personenbezogene Daten beschränkt, die aus den Kontaktdaten und E-Mail-Adressen des Kunden und / oder der Ansprechpartner des Kunden bestehen – beruht auf dem Vertrag über die Erbringung der Dienstleistung oder oder, falls ein solcher Vertrag noch nicht geschlossen wurde, auf dem berechtigten Interesse der Bewerber an der Erbringung der Dienstleistung;

(c) zum Senden von Mitteilungen mit informativem, kommerziellem und werblichem Charakter über den bereits erbrachten Service („Soft Spam“) an die vom Kunden angegebenen E-Mail-Adressen aufgrund einer früheren Geschäftsbeziehung, es sei denn, der Kunde widerspricht („Opt-out“): Die Verarbeitung im Falle von Soft-Spam basiert auf dem berechtigten Interesse der Unternehmen;

(d) zum Senden von Mitteilungen mit informativem, kommerziellem und werblichem Charakter bezüglich der Dienstleistung an die E-Mail-Adressen von potenzieller Kundenkontakte: Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage einer Einwilligung bis zum Widerruf.

Aufbewahrungsdauer der Daten

Unbeschadet der Einhaltung der gesetzlich vorgesehenen Aufbewahrungsfristen werden Kunden- und Lieferantendaten für die gesamte Dauer des Vertragsverhältnisses aufbewahrt und nach zehn Jahren und sechs Monaten ab Beendigung des Vertragsverhältnisses zu Verteidigungszwecken gelöscht, es sei denn, es liegt ein Rechtsstreit/eine Anfechtung vor; in diesem Fall werden die Daten so lange aufbewahrt, wie es für die Ausübung des Verteidigungsrechts und die Beilegung des Rechtsstreits erforderlich ist.
Die für die in Absatz 6 Buchstabe c genannten Zwecke verarbeiteten Daten werden bis zur Ausübung des Opt-out-Rechts gespeichert und verarbeitet.
Die zu dem in Absatz 6 Buchstabe c genannten Zweck verarbeiteten Daten werden bis zur Ausübung des Widerrufsrechts gespeichert und verarbeitet.

Übermittlung von Daten ins Ausland

Für administrative Zwecke und/oder die Optimierung der Aktivitäten zum Zwecke der Erbringung der Dienstleistung können die Unternehmen die Daten an Muttergesellschaften und Tochtergesellschaften/Beteiligungsgesellschaften der Gruppe mit Sitz in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum übermitteln.

Die außerhalb der Europäischen Union niedergelassenen IT-Dienstleister, die die Unternehmen nutzen, haben sich dem Privacy Shield angeschlossen, daher erfolgt jede Übermittlung von Daten gemäß den Bestimmungen der Artikel 44 ff. DSGVO. In jedem Fall liegt es in der Verantwortung der Unternehmen, auf Lieferanten zurückzugreifen, die die in Artikel 44 ff. DSGVO vorgesehenen Garantien in Bezug auf die Übermittlung von Daten ins Ausland einhalten.

Rechte

Kunden und Lieferanten können sich an die Unternehmen oder eventuelle externe Auftragsverarbeiter wenden, um die in den nationalen Datenschutzgesetzen und der DSGVO (Artikel 15 ff.) vorgesehenen Rechte auszuüben und insbesondere das Auskunftsrecht hinsichtlich der sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie die Rechte auf Berichtigung, Aktualisierung oder Löschung, zur Einschränkung der Verarbeitung und auf Datenübertragbarkeit , indem sie dies durch eine Mitteilung an die oben angegebenen Adressen der Unternehmen beantragen.

Widerspruchsrecht

Auf die gleiche Weise wie oben beschrieben können Kunden der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten ganz oder teilweise widersprechen, wenn die relative Rechtsgrundlage ein berechtigtes Interesse der Unternehmen, gemäß und für die Zwecke des Artikels 21 der DSGVO, darstellt.

Beschwerderecht

Jeder Kunde, der der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der Daten gegen die DSGVO verstößt, kann gemäß den Bestimmungen von Artikel 77 der DSGVO eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat einreichen, in dem die betroffene Person ihren Aufenthaltsort oder ihren Arbeitsplatz hat oder in dem der mutmaßliche Verstoß stattgefunden hat.

Aktualisierungen und Überarbeitungen

Die Unternehmen behalten sich das Recht vor, die Datenschutzerklärung zu ändern und/oder zu aktualisieren, auch unter Berücksichtigung späterer Ergänzungen und/oder Änderungen der nationalen und/oder EU-Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten oder infolge weiterer Zwecke der Datenverarbeitung. Aus diesem Grund wird die Datenschutzerklärung mit der fortlaufenden Identifikationsnummer und dem Monat der Veröffentlichung veröffentlicht, beginnend mit der Version, die die Nummer „00“ trägt. Die neuen Versionen der Datenschutzerklärung ersetzen die vorherigen und gelten ab dem Datum der Veröffentlichung auf der Website.

Datenverwalter

Auf der Grundlage einer besonderen Vereinbarung zwischen den Unternehmen wurde ein gemeinsamer Datenverwalter („Datenverwalter“) ernannt, der mit der Unterstützung und Koordinierung der damit verbundenen Datenverarbeitungsaktivitäten betraut ist und auch als Ansprechpartner für die betroffenen Personen dienen kann. Die Kontaktdaten und -details des Datenverwalters lauten wie folgt [•].

Hamburger menu
Sie suchen Personal? Kontaktieren Sie uns
Headhunting
Discover
Candidate Experience Next Werden Sie Reverser:in Stellenangebote
IT   EN   DE   FR   ES  
Sollten Sie verdächtige Nachrichten über WhatsApp oder per SMS erhalten haben, in denen Sie nach Daten gefragt wurden, dann seien Sie bitte vorsichtig. Diese Nachrichten stammen nicht von Reverse, es handelt sich vielmehr um einen Betrugsversuch. Lesen Sie hier Details.
x